Kaufberatung 2017 für Crashpads / Bouldermatten

Kaufberatung 2017 für Crashpads / Bouldermatten

Worum geht’s bei Crashpads für’s Bouldern?

Beim Bouldern, also Klettern ohne jegliche Sicherung, fällst Du schon mal ein gutes Stück oder springst ab wenn Du nicht weiter kommst. Das gehört dazu, gleich wie gut Du klettern kannst. Auch ein guter Spotter kann einen unglücklichen Sturz nicht immer verhindern. Indoor ist das meist nicht so tragisch, draussen kann’s aber nicht nur weh tun sondern für heftige Verletzungen sorgen.

Crashpads sollen die Verletzungsgefahr beim Bouldern durch möglichst sichere Landung verringern. Dafür stecken in diesen Fallschutzmatten mehrlagig spezielle Dämpfungs-Schaumstoffe, um einen Sturz auch auf unebenem Untergrund bestmöglich abzufangen.

Wir haben uns gefragt worauf man achten sollte um ein gutes, für die eigenen Bedürfnisse passendes Crashpad auszusuchen. Gute Crashpads sind nicht billig, ein Grund mehr sich nicht überstürzt zu entscheiden. Zwischendurch zeigen wir Dir angesagte Crashpads und sagen was sie auszeichnet…

Erstmal ein Video vom Indoor Boulder WorldCup 2015:

Für jeden Einsatzzweck gibt es unterschiedliche Crashpads…

Mal willst Du für ein Highball-Problem hoch hinaus, dann kletterst Du einen Quergang oder einfach mal gerade rauf. Mittlerweile gibt es auf jedes Boulderproblem abgestimmte Crashpads.

Geht’s nur ein kleines Stückchen gerade nach oben, reicht eine kleineres Standard-Pad. Musst Du einen Quergang meistern, darf die Matte gerne größer oder auch länglich sein, toll wenn man sie mit weiteren Pads verbinden kann und viele Freunde mit weiteren Crashpads sind gern gesehn.


Crashpad von Ocun - Modell Moonwalk

Crashpad Moonwalk von Ocun

  • Performance-Crashpad mit vielen Details – Geeignet für alle Spielarten des Boulderns inklusive Highballs.
  • Hakenschnallen aus Aluminium
  • 2 Velcro-Gurte zur Befestigung des Pads (kein ungewolltes Zuklappen)
  • Fußmatte 50 x 30 cm
  • Gepolsterter Schultergurt für den Transport
  • 2 Gummi-Trageschlaufen
  • Seitliche Allzweck-Schlaufen
  • Gewicht: 4,9 kg
  • Bauweise: 2-teilig, Öffnung in zwei Richtungen: Two in One Size
  • Maße: 1,0 x 1,32 m oder 2,0 x 0,66 m – Dicke: 11 cm
  • Füllung: 20 mm PE Schaum / 50 mm PUR Schaum / 40 mm PE Schaum
  • Außenhülle: Cordura Ballistic und Cordura 650d mit Teflon Faserschutz

Welche Features gibt’s bei aktuellen Crashpads?

Weil „Dein Berg“ meist nicht direkt vor der Haustüre steht, bist Du mit Deiner Ausrüstung also erstmal ein Stück unterwegs. Gute Crashpads verfügen über ein Tragesystem mit gepolsterten Tragegriffen bei dem Du die Matte zB. mit Hüftgurten am Rücken befestigen kannst.

Manche Crashpads eignen sich als Transporthilfe, wenn man in Ihnen seine Schuhe, Verpflegung und Chalk reinpackt und alles mit einem Reissverschluss oder Klettverschlüssen auch zusammenhalten kann. Das kann Dir eventuell einen Rucksack ersparen.

Wenn Du an der Location chillen willst, verwandeln sich manche Crashpads in einen gemütlichen Platz mit Lehne.


Crashpad von Edelrid - Modell Tent

Crashpad Tent von Edelrid:

Ein Crashpad-Zelt. Das windstabile Kuppelzelt ist aus reißfestem Polyester in leichter Single-Wall-Konstruktion. Eingang mit Moskitonetz und Hutzen am Zelthimmel für optimale Belüftung. Ein extrem leichter und gemütlicher Schlafplatz für den nächsten Kletterausflug. 1,5 kg, 100% Polyamid. Wetterunabhängiger Schlafplatz für 1-2 Personen.

Eine verrückt geniale Entwicklung aus dem Hause EDELRID. Mit diesem patentierte Zeltgewölbe lässt sich dein komfortables Crux Mega-Crashpad im Handumdrehen in einen wetterunabhängigen und erstklassigen Schlafplatz für 1-2 Personen umfunktionieren.

Die Kuppelkonstruktion ist windstabil, selbsttragend und lässt sich auch bei ungemütlichen Umständen einfach und schnell aufstellen. Durch die leichten Single-Wall-Konstruktion aus besonders reißfestem und silikonisiertem Ripstop Polyester (30D) ist das Crash Pad Tent besonders hart im Nehmen.

Für eine zusätzliche Gewichtsreduktion sorgen die zwei extrem leichten Gestängebögen aus robustem Aluminium (DAC). Dank des großen Seiteneingangs und den beiden Hutzen im Zelthimmel lässt sich dieses EDELRID Highlight hervorragend belüften. Das Crash Pad Tent wird im praktischen Packbeutel ausgeliefert – darin enthalten sind Heringe, Abspannleinen und ein Reparaturset.


Das Tent von Edelrid kannst Du sogar in ein Zelt verwandeln. Wenn Du also mal weiter weg bist, eine prima Möglichkeit sich schlafen zu legen ohne dafür noch was extra mitschleppen zu müssen.

Viele Pads haben einen Fußabstreifer bzw. eine Fußmatte dabei, damit Du mit möglichst sauberen Schuhen an dein nächstes Problem gehst. Das hilft Dir nicht nur selbst sondern auch anderen Boulderern, die nach Dir an der gleichen Stelle klettern wollen.

Extra für Quergänge lassen sich einige Pads per Klettverschlüssen oder Reißverschlüssen zu einem sehr großen Crashpad verbinden bzw. koppeln. Wenn Du mit mehreren Leuten boulderst machts Sinn, dass ihr euch zu einander passende Koppelsysteme besorgt, frag also nach was die Anderen für welche haben bevor du was kaufst… 😉


Crashpad von Petzl - Modell Nimbo

Crashpad Nimbo von Petzl

Ein praktisches Sitzstart-Pad von Petzl. Für Sitzstarts und zum Schutz der Bereiche zwischen zwei Crashpads konzipiert.

  • Der feste Schaumstoff dämpft den Aufprall
  • Praktisches Design, mit Tragegriff

Innovatives Design und strapazierfähiges Material:

  • Der speziell konzipierte Aufbau sorgt für den Schutz des Crashpads bei Benutzung und Transport
  • Extrem strapazierfähiges, verstärktes und undurchlässiges Gewebe an den beanspruchten Stellen
  • Schutz der unteren mit dem Boden in Kontakt kommenden Nähte
  • Abmessungen: 75 x 50 x 3 cm
  • Gewicht: 700 g
  • Material: extrem widerstandsfähiges Gewebe aus Cordura Ballistic
  • Schaumstoff aus Polyethylen (PE)

Wieviel wiegt ein Crashpad?

Beim Gewicht geht’s mit einem Kilo für kleine Sitpads los und endet erst bei 9-10 Kilo für die richtig großen dicken Crashpads. Die meisten Pads wiegen aber um die 5-6 Kilo. Dieses Gewicht kommt hauptsächlich vom mehrlagigen Schaumstoff, der über eine möglichst gute Dämpfung verfügen muss. Ein guter Schutz bringt also etwas Gewicht mit sich.


Wie wär’s mit einem neuen Chalk-Bag?


Wieviele Schaumstoff-Schichten sind optimal?

Die meisten aktuellen Crashpads haben 2-3 Schaumstoffschichten, von denen die Oberste recht fest ist um den Aufprall dann in die unteren weicheren Dämpfungsschichten abzuleiten. Bei 3 Schichten ist die Unterste meist wieder eine Härtere und soll dafür sorgen, dass Du nicht bis zum Untergrund durch schlägst.

Weil dieser Schaumstoff nichts mit dem Schaumstoff in Deinem Sofa zu tun hat, sondern spezielle Eigenschaften für die optimale Dämpfung mitbringen muss, solltest Du dir keinen Noname-Schrott kaufen!


Crashpad von Mantle

Großes Crashpad von Mantle:

Das Außenmaterial besteht aus robustem Terylene 600D, im Inneren haben die Pads einen 2-Schicht Aufbau aus EPE Dämpfungsschaum der sich für diesen Einsatzzweck schon seit Jahren bewährt hat. Metall Clips an den Verschlussriemen gewähren Stabilität und Langlebigkeit.

Die Trageriemen sind gepolstert und verstellbar, der zusätzliche Hüftgurt sorgt für komfortables Tragen des Crash Pads. Über Klettverschlüsse können mehrere unserer Crash Pads zu einer großen Fläche verbunden werden, was die Sicherheit beim Abspringen enorm erhöht.  Zum chillen kann das große Crash Pad zu einem bequemen „Lounge Chair“ umgebaut werden.

Maße und Gewicht:
Geringes Gewicht mit nur ca. ca. 6,3 kg
Gefaltet: 60 cm x 110 cm x 39 cm
Offen: 180 cm x 110 cm x 13 cm


Das Crashpad beim Transport knicken oder lieber ein Faltbares kaufen?

Klappbarer Burrito für einfacheren Transport oder ein Taco für gleichmäßige Dämpfung über die ganze Fläche?

Wenn Du immer mit einem Kombi zu deinem nächsten Problem kommst 😉 dann darfs gerne ein Taco sein, der sollte nämlich möglichst nicht geknickt werden, weil der Schaumstoff an der Knickstelle sonst Schaden nimmt…

Klar kannst Du einen Taco für den Transport auch falten und oft bieten die Tacos dafür extra Riemen um sie zusammengeklappt fest zu kriegen, manchmal ist auch eine Hülle dabei in die Du den Taco zusammen geklappt rein quetscht und das Ding dann mit Reißverschluss oder Riemen zu machst.

Tacos sind halt weniger geeignet für’s Falten, nicht so komfortabel beim Transport. Dafür bieten sie mit dem durchgehenden Schaumstoff aber auch etwas besseren Schutz und gleichmäßigere Dämpfung.

TIP: Wenn Du deinen Taco grad nicht brauchst, dann lass ihn nicht zusammengeklappt liegen, das schadet nur dem Schaumstoff, der nicht fürs Falten gedacht ist.


Crashpad von Beal - Modell Air Light

Crashpad Air-Light von Beal

Der AIR LIGHT besteht aus Schaumstoff mit zwei unterschiedlichen Härtegraden für beste Dämpfungseigenschaften und lange Lebensdauer. Der AIR LIGHT ist ein Modell mit 1 m² zum sicheren Bouldern für Anfänger.

Wie sein großer Bruder DOUBLE AIR BAG lässt er sich in der Mitte zusammenfalten.

Vollständig aus Polyester gefertigt. Ausgestattet mit dreifachem Tragesystem : Handgriff, Schultergurt, Rucksackriemen. Es wiegt nur 3,6 kg und ist 90mm dick.


Zum zusätzlichen Abpolstern von Unebenheiten wie Steinen, Kanten oder Wurzeln gibts auch noch Sitpads von denen man natürlich auch prima im Sitzen in den nächsten Boulder starten kann. Das recht dünne Paddy Sitcase von Ocun kannst du zum Beispiel auch ausgeklappt als Isomatte benutzen.

Je mehr Griffe das Crashpad hat, desto schneller kann man es neu positionieren, damit es möglichst immer unter der gefährlichsten Stelle liegt. Wenn Du alleine bist schaust Du dir dein Boulder vorher an und schätzt ab wo diese Stelle ist. Besser aber Du hast Kollegen dabei, die das Crashpad da hinlegen können, wo Du dich grad drüber befindest.


Crashpad von Black Diamond - Modell Impact

Crashpad Impact von Black Diamond:

Das Black Diamond Impact Crash Pad ist ein einfaches und robustes Pad mit Knickfalte, hergestellt aus Qualitätsschaumstoff mit unterschiedlicher Materialdichte und stets einsatzbereit für die ersten Boulderversuche oder die täglichen Trainingsrunden. Das schlichte Verschlusssystem mit drei Riemen und das schlanke Tragesystem ermöglichen den einfachen Transport. Zwei Handgriffe helfen beim schnellen Umherschieben des Pads.

  • Verbesserte geschlossenzellige PE-Schaumstoffschicht auf der Oberseite, hochdichter PU-Schaumstoff auf der Unterseite.
  • Knickfalte für den kompakten und einfachen Transport.
  • Einfacher Verschluss mit drei Riemen und Metallschnallen zum Einhaken.
  • Schulterträger, Hüftgurt und Tragegriffe an beiden Seiten.
  • PU-beschichtetes 600d Ripstop Polyester auf der Unterseite und an den Seiten als Schutz gegen Abrieb und Wasser.

Denk dran: Wichtiger als jede Matte ist ein guter Spotter!

Also gib ihm ruhig mal einen aus! 😉


Von welchen Herstellern gibt’s gute Crashpads?

Die bekanntesten Hersteller in diesem Bereich sind:


Interessante Alternativen:

Ocun Paddy Moonwalk Crashpad Two in One Size grün

Ocun Paddy Moonwalk Crashpad Two in One Size grün
  • Art des Crashpads: klappbares Crashpad
  • Crashpad Material: zwei Schaumstoffschichten
  • Crashpad Ausstattung: Fußabstreifer, Griffe

Mantle Fallschutzmatte Crash Pad, Schwarz, XXL, 7003

Mantle Fallschutzmatte Crash Pad, Schwarz, XXL, 7003
  • Optimale Dämpfung
  • Robustes, pflegeleichtes Aussenmaterial
  • Geringes Gewicht

Ocun Paddy Dominator Two in One Size Fareb gelb

Ocun Paddy Dominator Two in One Size Fareb gelb
  • Art des Crashpads: klappbares Crashpad
  • Crashpad Ausstattung: Schultertragesystem, Fußabstreifer
  • Crashpad Eigenschaften: wasserundurchlässige Unterseite

Ocun Crashpad Paddy Sundance Crashpad

Ocun Crashpad Paddy Sundance Crashpad
  • Art des Crashpads: klappbares Crashpad
  • Crashpad Material: zwei Schaumstoffschichten
  • Crashpad Ausstattung: Schultertragesystem

EDELRID Crashpad grün Einheitsgröße

EDELRID Crashpad grün Einheitsgröße
  • Art des Crashpads: nicht faltbares Crashpad
  • Crashpad Material: eine Schaumstoffschicht
  • Einsatzbereich: Bouldern

Beal Air Light Crash-Pad grün grün

Beal Air Light Crash-Pad grün grün
  • Art des Crashpads: klappbares Crashpad
  • Crashpad Material: zwei Schaumstoffschichten
  • Crashpad Ausstattung: Schultertragesystem, Griffe
Zuletzt aktualisiert am: 27.06.2017 um 21:03 Uhr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.